Früchtepunsch

Wenn es so eisig ist und wir von einem längeren Spaziergang mit unserem Hund Balu aus der Kälte heimkommen, trinken wir in der winterlichen Jahreszeit gerne Punsch. Denis und ich bereiten diesen meist selber zu, da gekaufter Punsch, unserer Ansicht nach, häufig viel zu süß ist und wir diesen, wenn nur mit Wasser oder Tee gestreckt trinken.
Für den Punsch wird der Saft einer Orange benötigt. Um die Orange möglichst ganzheitlich zu verwerten (Zitrusfrüchte dürfen ja leider nicht in die Wurmkiste) kann man bei einer unbehandelten Orange die Schale mit Hilfe eines Juliennereißers ablösen. Die Schale kann anschließend für Kuchen etc. getrocknet werden oder zu einem leckeren Orangen-Kardamom-Zucker als Alternative zu Zimt und Zucker verarbeitet werden. Den Orangen-Kardamom-Zucker verwende ich sehr gerne zum Bestreuen von Pfannkuchen, im Punsch oder für meine Orangen-Kipferl (Rezept folgt in den nächsten Tagen).

Für den Früchtepunsch verwenden wir manchmal statt Traubensaft auch andere Obstsäfte wie z. B. Apfelsaft. Wenn der Punsch etwas süßer werden soll, gibt man einfach etwas Honig oder z. B. Ahornsirup hinzu.


Kosten: < 5 € (ohne Flaschen)
Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten
Menge: ca. 2 L

Zutaten

Hilfsmittel:

  • großer Topf
  • Schneidebrett und Messer
  • Presse für Zitrusfrüchte
  • Sieb
  • Teekanne
  • ggf. Juliennereißer
  • ggf. Flasche zum Abfüllen
  1. Zuerst wird je nach Anleitung ein Liter Früchtetee aufgebrüht. Währenddessen kann man bereits die Orange heiß abwaschen, abtrocknen und ggf. für andere Rezepte die Schale z. B. mit Hilfe eines Juliennereißers oder eines Messers entfernen. Wichtig ist, dass man so wenig wie möglich von der weißen unteren „Haut“ ablöst, da diese bitter schmeckt. Anschließend wird die Orange ausgepresst und der Saft beiseite gestellt.
  2. Wenn der Tee fertig ist, gibt man diesen zusammen mit dem ausgepressten Orangen- und Obstsaft (hier Traubensaft) in einen Kochtopf. Die Flüssigkeit jetzt erhitzen und die Gewürze und den Zucker hinzugeben und ca. 15 Minuten ziehen lassen. Wichtig ist, dass der Punsch nicht kocht, sondern lediglich heiß zieht, da dieser sonst ggf. bitter schmeckt.
  3. Die Gewürze mit Hilfe eines Siebs aus der Flüssigkeit entfernen. Wenn man einen Teil des Punsches nicht direkt trinken möchte, kann man diesen am besten sehr heiß in eine ausgespülte, vorgewärmte Flasche abfüllen.
  4. Den Punsch servieren und ggf. Honig oder Ahornsirup je nach Gusto bereitstellen.

Ich wünsche Euch viel Spaß bei der Zubereitung!
Falls ihr Fragen/Anregungen zu der Zubereitung des Punsches habt, lasst mir gerne einen Kommentar da oder schickt eine Mail an wurmkreisel@googlemail.com.
Viele Grüße 🙂
Marie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: